Sortimentsoptimierung

Sortiment optimieren

Das falsche Sortiment verursacht Kosten durch Abschreibungen und belegt wertvollen Regalplatz. MAX-CON DATA SCIENCE optimiert die Filialplanung auf Basis eines Artikelindexes – dabei werden Umsatzstärke, Deckungsbeitrag, Verbundstärke und die Anzahl der Filialen, in denen der Artikel verkauft wurde, berücksichtigt. Dies ermöglicht die Optimierung einzelner Warengruppen und der gesamten Flächenbewirtschaftung.

Artikelplatzierung steuern

Warenkorbanalysen zeigen, an welche Artikel einen Bedarfsverbund bilden. Diese Information läßt sich gezielt in der Platzierung der Artikel im Regal bzw. der Platzierung der Regale in der Fläche ausnutzen. Verbundverkäufe und die durchschnittliche Anzahl der Artikel pro Bon werden so gesteigert.

Standortpotenziale identifizieren

Standortfaktoren wie Lage, Konkurrenz oder regionale Kaufkraft beeinflussen den Umsatz einer Filiale. Allerdings werden nicht alle Warengruppen homogen beeinflusst. Clusterverfahren ermöglichen die Identifikation homogener Abverkaufsmuster zwischen Filialen. Auf dieser Basis werden Potenziale der Filialen analysiert und die regionale Optimierung des Sortimentes durchgeführt.